22149 Hamburg / DAK Deckenliftanlage zum selbstständigen Transfer bei MS

 

Herr Dudek war durch seine MS Erkrankung stark im Alltag eingeschränkt,mit dem Handi-Move Hebebügel ist es ihm inzwischen wieder möglich, sich selbstständig zu transferieren.

Mit zunehmendem Krankheitsverlauf und nach mehrmonatigem Krankenhausaufenthalt war es Herrn Dudek nach seiner Rückkehr nach Hause nicht mehr möglich, sich wie zuvor ohne Hilfsperson vom Rollstuhl in das Bett bzw. in den E-Rollstuhl umzusetzen. Dies stellte ein großes Problem dar, da Herr Dudek sich krankheitsbedingt alle 3-4 Stunden ins Bett legen musste, ebenso konnte er nur das Haus verlassen, wenn eine Hilfsperson vor Ort war, die den händischen Transfer auf den E.-Rollstuhl durchführen konnte.

Über sein Sanitätshaus wurde ihm vom Handi-Move Hebebügel berichtet, woraufhin ein Beratungstermin vereinbart und der Hebebügel vor Ort ausprobiert wurde. Herr Dudek kam direkt gut mit dem Hilfsmittel zurecht, und auch die gewünschten Transferpunkte (Rollstuhl – Bett – E.-Rollstuhl) waren mit einem Deckenschienensystem zu erreichen, weshalb ein Deckenlifter mit Hebebügel bei der Krankenkasse beantragt wurde.

Die Genehmigung lag wenige Wochen später vor, sodass der Lifter eingebaut werden konnte. Damit kann Herr Dudek sich nun jederzeit bei Bedarf ins Bett legen und unabhängig von anderen Personen seine Wohnung verlassen, was ihm ein großes Stück Selbstständigkeit zurück gebracht hat.

Abwicklung über Sanitätshaus.

Auszug aus der Begründung:

„(…) Herr Dudek muss sich bedingt durch seine gesundheitliche Situation alle 4 Stunden ins Bett legen, weshalb es unerlässlich ist, dass er diese Transfers selbstständig durchführen kann. (…)“

 

Intern 5112

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.